Weser8geocaching’s Blog

Geocaching – nicht nur im Weserbergland

Austausch und Gängeln

Posted by wese8geocaching - 22. März 2009

Beim Stammtisch gab es neben vielen interessanten Gesprächspartnern auch zwei neue Erkenntnisse. Zum Einen konnte man sich vor Ort von einem Geocacher über die Möglichkeiten des Wünschelrutenganges informieren und dies auch gleich ausprobieren. Zum Anderen war es das sogenannte United Pi-Event.

Wie ein Geocacher der Region, DJ9YW, beobachtet hatte, können Opa und Enkel die Wünschelruten oftmals nutzen, während die Sandwichgeneration dazwischen keine solchen Fähigkeiten hat. Genaue Erklärungen, warum der Ausschlag der Wünschelruten über Wasseradern funktioniert, gibt es bisher noch nicht. Eigentlich ist es ja bemerkenswert, wenn es eigene Fähigkeiten gibt, die man sich nicht erklären kann. Möglicherweise hat sich aber auch noch keine geeignete Experimentierumgebung dafür ergeben, die wissenschaftlich erwünschte Kontrollierbarkeit ist nicht gegeben oder andere (Schein-)Argumente stehen dem entgegen.

Je nach Stärke der Wasserader und der Rute (die aus Metall oder Holz sein kann), ist die Empfindlichkeit des Ausschlages. Es wurde auch schon vom Einsatz zwecks Wasserrohrbrüchen auf unzugänglicheren Gebieten berichtet. Mein Fazit war jedenfalls: Super Sache, funktioniert auch bei mir.

Beim United Pi-Event hatten sich vor einiger Zeit Geocacher aus verschiedenen Ländern zusammengetan und wollten in ihren jeweiligen Events veranstalten, für die die suchenden Geocacher mit ihren Weggefährten in anderen Sprachen Kontakt aufnehmen. Dabei galt es am jeweiligen Ort neben einem Traditional noch ein Event und einen Mystery zu finden. In den Tradis waren wiederum Variablen enthalten, die weltweit zusammengesetzt die Koordinaten für den jeweiligen Mystery ergibt.

Bei einem der Mysteries heißt es dazu als Erläuterung:„Der 14.03. ist ein besonderer Tag, es ist der inoffizielle Feiertag der Zahl ‚Pi‘ (3,14…).
An diesem Tag finden auch viele Geocache-Events überall auf der Welt statt.
Die spanische Geocacher Vereinigung (G.E.A – Spanish Geocachers Association) vereinigt zu diesem Anlass alle Events unter dem Motto „United PI2009“

Von einigen Organisatoren der Events werden Caches versteckt, jeweils ein ‚Tradi‘ und ein ‚Unknown‘ Cache, die man nacheinander finden soll.
In den ‚Tradi‘ Caches sind weltweit Codes versteckt, die man für die Lösung der Formel der ‚Unknown‘ Caches benötigt. Man erhält die anderen Codes durch Kontakt zu den anderen Geocachern, die ihre ‚Tradis‘ schon gefunden haben.
Wenn Du selber einen ‚Tradi‘ gefunden hast kann es passieren das Du auch kontaktiert wirst. Bitte gib nur Deine Zahl weiter auch wenn Du die anderen kennst.“

Schon nach kurzer Zeit wurden die Caches gefunden, können jedoch beim Besuch in den teilnehmenden Ländern auch immer noch aufgesucht werden.  Die Variablenbelegungen bleiben bei allen Caches dieser Serie.

So ein kleines Projekt finde ich genial, zeigt es doch einmal mehr, wie man mit Menschen anderer Kulturen schnell in Kontakt treten und nette (flüchtige) Bekanntschaften schließen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: